AMBK und Netzwerk „Musik im Kita-Alltag“

Mit Beginn des Jahres 2017 hat das Netzwerk „Musik im Kita-Alltag“* unter Federführung der Landesmusikakademie NRW seine praktische Arbeit aufgenommen. Es unterstützt Erzieherinnen und Kitas in NRW bei dem Bemühen, in den Einrichtungen das alltägliche musikalische Tun der Kinder zu fördern und Musik für sie und alle Beteiligten zu einem positiven Erleben zu machen. Dazu begleiten die Dozenten des Netzwerks die Erzieherinnen durch individuelle, auf die Besonderheiten der jeweiligen Einrichtung ausgerichtete Beratungen sowie durch Workshops zu verschiedenen musikbezogenen, von den Erzieherinnen angeforderten und auf ihre Bedürfnisse abgestimmten Themen. Die Arbeit des Netzwerkes lässt inhaltliche Bezüge zu den Intentionen der Arbeitsgemeinschaft Musik am Berufskolleg in NRW aufscheinen. Es ist ja ein Anliegen der AMBK, durch Fortbildung der im Berufskolleg arbeitenden Musiklehrerinnen zu einer fundierten Erzieherausbildung beizutragen, so dass dann die pädagogischen Fachkräfte im späteren Berufsalltag das musikbezogene Handeln der Kinder kompetent begleiten können. Das Berufskolleg vermittelt die musikdidaktischen Grundlagen, das Netzwerk unterstützt die praktische Umsetzung im institutionellen Handlungsrahmen. Vor diesem Hintergrund sind gegenseitiger Informations- und Erfahrungsaustausch, gemeinsame Projektentwicklung und Reflexion sowie weitere Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen AMBK und Netzwerk sinnvoll und anzubahnen. Es könnten beispielsweise Rückmeldungen der Netzwerk-Dozenten über die in den Kita-Beratungen und Workshops erfahrenen fachspezifischen Defizite und Bedürfnisse der Erzieherinnen in die Fortbildungsarbeit der AMBK einfliessen. So wären von dieser Seite aus wichtige Impulse und Perspektiven für die kompetenzorientierte Ausbildung am Berufskolleg denkbar. Auf der anderen Seite liesse sich ein Informationsstrang institutionalisieren, über den die in der AMBK aktiven Musiklehrer die Netzwerk-Dozenten über die Situation der Erzieherausbildung in Kenntnis setzen, sowohl was die formale Ebene (Lehrpläne, Curricula) angeht, als auch in Bezug auf die konkrete Praxis der jeweiligen Erzieherinnen-Ausbildungsstätten. Zu diesem Austausch wären gemeinsame Symposien und Aktivitäten von AMBK und Netzwerk ein sinnvolles Forum, über das in der nächsten Zeit weiter nachgedacht werden sollte.

* Das Netzwerk wird ermöglicht durch den Sparkassenverband Westfalen-Lippe, den Rheinischen Sparkassenverband, die Bertelsmann Stiftung und die Peter Gläsel Stiftung.

Hier zwei Arbeitsgruppenergebnisse zum Thema “Partizipation von Kindern bei musikalischen Angeboten” von einer Fortbildungstagung des Arbeitskreises in Heek.